Radreisen Sizilien

Ein- oder zweiwöchige Radtouren - Sie haben die Wahl

Landschaft und Kultur im Überfluss Sizilien – das sind 3000 Jahre Geschichte zum Anfassen, 1000 km Küste, 300 Sonnentage und über 70 Naturschutzgebiete gekrönt von einer fantastischen Küche. Gleich weit entfernt von Europa und Afrika ist die größte Insel des Mittelmeers selbst fast ein kleiner Kontinent und bietet unzählige Höhepunkte.

Wir bieten auf Sizilien zwei verschieden Touren sowie eine Kombination beider Touren an.

Auf dieser Seite finden Sie alle Details zur Kombinationsreise inklusive Termine, Preise, Tourenverlauf (16 Tage, 15 Nächte).
Für die einwöchigen Reisen finden Sie die Reisedetails unter "Sizilien Nord" und "Sizilien Ost".

Sizilien Nord

 

Tourdetails Sizilien Nord

Sizilien Ost

In dieser Region wird ein sanfter Tourismus angestrebt. Kilometerlange Trockenmauern, grüne Johannesbrotbäume und Bauernhöfe fügen sich malerisch ins Landschaftsbild. Kulturellen Kunstgenuss versprechen verspielt barocke Bilderbuchstädte wie Ragusa, Modica und Noto. Die Region ist dünn besiedelt und dennoch mit einem dichten Netz von asphaltierten Nebenstraßen durchzogen. Der malerische Osten wird bei Bikern als Geheimtipp gehandelt.

Tourdetails Sizilien Ost

Sizilien Kombinationsreise Nord Ost

Die Reisen Sizilien Nord und Sizilien Ost (nur in dieser Reihenfolge) können zu einer großartigen zusammenhängenden Reise von 16 Tagen verbunden werden: Kombinationsreise Sizilien Nord + Sizilien Ost inklusive einer Zusatznacht.

Gruppenreise

Reisedauer:

16 Tage / 15 Nächte

Termine:

Teilnehmerzahl:

6 bis 16 Teilnehmer

E-Bikes optional für 200€ Zuschlag.

Tour-Highlights

  • Mittelalterliche Stadt Cefalu
  • Europas größter und aktivster Vulkan- der Ätna
  • Der Naturpark Madoni
  • Die bezaubernde Stadt Taormina
  • Das griechische Theater Greco
  • Die Alcantara Schlucht
  • Die schönste Panoramastrecke Siziliens
  • Das Tyrrhenische und Ionische Meer
  • Römische Villa Casala mit Bodenmosaiken
  • Barockstadt Noto
  • Nekropole von Pantalica

Preise bei Eigenanreise

pro Person im Doppelzimmer 2460,- Euro
Einzelzimmerzuschlag 330,- Euro

Jetzt anfragen

Reiseveranstalterin und Haupt-Tourguide Annette Kappenberg beantwortet persönlich Ihre Fragen:

0173 - 4793354

Im Preis enthaltene Leistungen

✓ 14 Übernachtungen mit Frühstücksbuffett in *** und **** Sterne Hotels ✓ Reiseleitung durch 2 ortskundige Begleiter
✓ 14 Abendessen ✓ Sämtliche Transferkosten und Eintrittsgelder
✓ geführte Radtouren auf asphaltierten Nebenstrecken ✓ Reise-Sicherungsschein
✓ Ständiger Begleitbus für Fahrrad-, Gepäck- und Personentransfer ✓ Sehr gute Räder mit 27 Gang- Kettenschaltung und Federgabel
(Damen- und Herrenräder in verschiedenen Rahmengrößen mit Shimano Ausstattung) versehen
✓ Transfers vom/zum Flughafen x Eine Citytax über 1,50 € pro Person und Tag ist im Reisepreis nicht enthalten.

Einreisebestimmungen/Visum
Einreise für Deutsche, Österreicher und Schweizer Staatsangehörige mit gültigem Personalausweis oder Reisepass. Staatsangehörige anderer Länder erkundigen sich bitte beim zuständigen Konsulat nach den geltenden Bestimmungen.

** An- und Abreise sind nicht im Preis enthalten.
Wir helfen gern bei der Flugvermittlung!


Unsere Unterkünfte

Sizilien Nord:

Wir wohnen jeweils 2 Nächte in 4 verschiedenen äußert komfortabel und sympathischen ***/* Sterne Hotels. Darunter befinden sich 2 Strandhotels und 2 Hotels in ländlicher Region. Im Hotel Panorama in Nicosia sind wir für 1 Nacht eingecheckt.

Alle Unterkünfte verfügen über moderne Zimmer und sind bekannt für ihr hervorragende lokale Küche.

Das Frühstück und Abendessen sind im Preis enthalten. Das Mittagessen genießen wir in ausgesuchten italienischen Lokalen, in denen wir weitere sizilianische Spezialitäten probieren können.

Sizilien Ost:
Wir übernachten in vier ausgesuchten Hotels der Drei- und Vier-Sterne-Kategorie.

Alle Unterkünfte verfügen über schöne und komfortable Zimmer und sind bekannt für ihre hervorragende lokale Küche.

Das Frühstück und das Abendessen sind im Preis enthalten. Das Mittagessen wird gemeinsam in ausgesuchten landestypischen Lokalen eingenommen in denen wir weitere Spezialitäten der sizilianischen Küche probieren können.


Tourenverlauf Sizilien

1. Tag:

Individuelle Ankunft in Catania- Transfer nach Cefalu. Je nach Ankunftszeit bleibt Zeit, um Cefalu zu entdecken. Abends gemeinsames Begrüßungsessen auf der Hotelterrasse am Meer

2. Tag:

Dem genüsslichen Einrollen entlang der Küste folgt ein mäßiger Anstieg auf dem Provinzsträßchen. Das saftige Grün der Küstenlandschaft weicht bald einer von mediterraner Macchia überzogener Berglandschaft bis hin zum ursprünglichen Hirtendorf Gratteri, in den malerischen Gassen, Treppenwege und Plätze seine Besucher überraschen. Schön versteckt liegt die Kirche Santuario di Gibilmanna mitten in einem großen Waldgebiet in dem Buchen, Ulmen, Eichen und Kastanien wachsen. Nach dem Abstecher geht es rasant bergab zurück nach Cefalu um die bezaubernde Altstadtkulisse zu erleben. (Mittagspause) 50 KM/ 825 HM

3. Tag:

Die heutige Tour zeigt alle Facetten des Naturparks, fruchtbare Täler, die einsame und karge Gebirgslandschaft und den dichtbewaldeten Nordhang der Madonischen Berge. Die wichtigste und größte Siedlung der Madonie liegt auf 420 Meter Höhe an den nördlichen Ausläufern des Pizzo    Carbonara- Castelbuono mit seinem sehenswerten Castello. Nach einem Spaziergang durch die Gassen erwartet uns der 2. Teil des heutigen Anstiegs durch die einsamen Regionen entlang Korkeichenwäldern und tiefen Tälern. In Geraci Sicolu stärken wir uns mit sizilianischen Spezialitäten bevor es entlang der wohl schönsten Panoramastrecke inkl. dem Ätna Blick über Gangi und Sperlinga nach Nicosia ins *** Sterne Hotel zum Entspannen und Essen geht. (Mittagspause) 87 KM/1900 HM wahlweise 63 KM/ 1470 HM

4. Tag:

Dieser 3 Provinzen Corso (Palermo- Enna-Catania) von der Madonie in Richtung Ätna schlängelt sich nach Überschreitung der 1000 Höhenmeter Marke in ständigen Auf und Ab durch die einsame Landschaft der südlichen Ausläufer des Nebrodi- Nationalparks. In dieser hügeligen Region wird überwiegend Viehwirtschaft betrieben. Ab Cesaro beenden wir die Tagesetappe mit einer herrlichen Abfahrt – den Ätna immer vor Augen. Den letzten Abschnitt zum Hotel shutteln wir per Auto und freuen uns auf das exklusive Hotel mit SPA Bereich. (Mittagspause) 87 KM/ 1350 HM wahlweise 70 KM

5. Tag:

Die Ausläufer des Ätna Vulkans im nördlichen Bereich mit blühenden Gärten, ausgedehnten Plantagen und dichten Wäldern präsentieren sich im Frühjahr besonders farbenfroh. Hier ist es wesentlich ruhiger, die Vegetation ist abwechslungsreicher und die vulkanischen Phänomene sind mindestens ebenso eindrucksvoll wie auf der Südseite des Vulkans.

Wenn die Wetterverhältnisse es zulassen schrauben wir hoch entlang der Hänge des Ätna‘ s und erleben die Lavalandschaften hautnah bis auf 1900 HM. Anschließend geht es mit dem Lift und Jeep weiter hoch zum Kraterrand. Aufgrund der unterschiedlichen Klimazonen benötigen wir entsprechende warme Kleidung ( Mütze, Handschuhe, warme Wechselkleidung, Sonnenschutz und festes Schuhwerk) , außerdem sind eine gute Fitness und beste Gesundheit Voraussetzung für die Besteigung des Ätnas auf 3323 HM. ( Mittagpause) 40KM/1500HM

Alternativ bei evtl. schlechten Wetterbedingungen erleben wir den Vulkan auf eindrucksvolle Weise bei einer halben Umrundung. Die Fahrt führt in unterschiedlichen Höhen am Sockel des Ätna entlang, daher auch durch verschiedene Klima- und Vegetationszonen. An den sehr fruchtbaren Hängen zur Meerseite gedeihen Zitronen, Mandelbäume und Feigen im Westen hingegen die sanft gewellten Kornfeldhügel. (Mittagspause) 62KM/1230HM

6. Tag:

Eine verdient entspannte Abschlusstour nahezu bergab durch üppige Vegetation der Lavamassen und entlang der Alcanzara Schlucht in den entspannten Badeort Letojanni lässt die Strapazen der vergangenen Tage schnell vergessen und krönt die Madonie Runde unvergesslich ab. (Mittagspause) und baden am Letojanni Beach 53KM/380 HM

7. Tag:

freier Tag und/oder Taormina hautnah

Taormina verzaubert Besucher in den ersten Minuten. Die Stadt trumpft mit ihrer aussichtsreichen Panoramalage auf einer Bergterrasse des Monte Tauro auf. Mit einem milden Klima, üppiger Vegetation, ein nahezu perfekt erhaltenes griechisches Theater und einem phänomenalen Blick auf den Ätna punktet die Stadt zusätzlich. Ein Tag in Taormina ist ein Must und ein gelungener Abschluss einer erlebnisreichen Woche.

8. Tag:

Fakultativer Ausflug nach Catania der Gäste die die Anschlusstour “Siziliens Osten“ erleben. Ein Tagesausflug mit dem Zug in die bunte, dynamische und quicklebendige Stadt Catania. Die Stadt liegt „zu Füßen“ des inselbeherrschenden Vulkans. Inzwischen prachtvollen Barockbauten versteckt sich eines der schönsten Theater Italiens, das Teatro Bellini. An der barocken Prachtstraße Via Crociferi befindet sich das Wahrzeichen Catanias, der Fontane dell‘ Elefante. Und ein wahres Streetfood Paradies erlebt man auf den beiden farbenprächtigen Märkten der Stadt. Exotische Früchte, Gemüse und Meeresfrüchte bieten eine Fülle und Farbpracht, nicht nur für das Auge. Hier gibt es viel zu entdecken und probieren. Nach einem abwechslungsreichen Sightseeing Tag fahren wir abends ins nächste Hotel.

9. Tag

Hinter der südöstlichen Küste liegt Caltagirone, die "Königin der Hügel". Die Kirchen, Palais und öffentlichen Gebäude sind aufwendig mit farbenfrohen Keramikfliesen geschmückt, für die das zum Weltkulturerbe zählende Caltagirone so berühmt ist. In dieser Barockstadt sind sogar Häuser, Türme, Brücken, Straßenschilder und Bänke mit dem herrlich glänzenden bunten Keramikkacheln verziert. Über 70 Keramikmeister sind hier beschäftigt und erhalten das besondere Handwerk. (26km leicht)

10. Tag:

Radtour nach Piazza Armerina über die Villa Romana del Casale (ca. 45 km mittel / 80 km mittel)

Unsere erste Radtour führt uns, nach einem kurzen Einradelstück über eine ruhige Hauptstraße, über idyllische Nebenstraßen und dem Bergort Mazzarino zur weltbekannten römischen Villa Casale mit ihren berühmten Bodenmosaiken. Nach der Besichtigung des UNESCO Kulturerbes der Menschheit rollen wir noch ein kurzes Stück nach Piazza Armerina und bummeln durch die barocke Altstadt mit ihren „hundert Kirchen“. Wahlweise Rücktransfer mit dem Bus oder dem Fahrrad ins Hotel.

11. Tag:

Transfertour nach Chiaramonte Gulfi (ca. 65 km leicht, 12 km schwer)

Heute heißt es Abschied nehmen von unserer schönen Unterkunft. Wir radeln erst durch flaches Gelände auf Niscemi zu und dann hinauf zur Kaffeepause. Danach umfahren wir, vorbei an Weinreben und durch enge Flusstäler, zwei Hügelketten und nähern uns dem Balkon von Sizilien. Wahlweise mit dem Begleitfahrzeug oder unseren Rädern erklimmen wir die letzten 8 Km, gilt es doch 400 Hm zu überwinden, bevor wir unser sympathisches *** Hotel, eine umgebaute Eisenbahnstation mit sehr gutem Restaurant, erreichen.

12. Tag:

Radtour nach Ragusa Ibla und Modica (ca. 65 km leicht – mittel, 15 km schwer)

Morgens rollen wir von unserem Hotel zur Altstadt von Ragusa, nach Ragusa Ibla hinunter. Nach einem Bummel durch die Gassen und einem Besuch des Domplatzes von San Giorgio lassen wir uns den Cappuccino in einem der vielen Strassencafes schmecken. Danach pedalen wir weiter nach Modica, dramatisch am Schnittpunkt zweier Schluchten platziert. Wir geniessen einen Foto Stopp mit herrlichem Panorama auf Modica Bassa,
bevor wir leicht auf und ab bis Giarratana fahren, um von dort die letzten 15 km entweder per Bus oder Fahrrad zurück in unser Hotel, gilt es doch wieder 400 Hm zu erklimmen.

13. Tag:

Transfertour nach Noto über Palazzolo Acreide und Noto Antica (ca. 60 Km, leicht)

Unsere heutige Tour steht ganz im Zeichen des Barock. So radeln wir erst leicht hügelig in das Barockstädchen Palazzolo Acreide und trinken dort unseren wohlverdienten Cappuccino. Danach geht es, überwiegend bergab und mit herrlichen Ausblicken auf die Ostküste, Richtung Noto. Wir statten der, beim großen Erdbeben von 1693 zerstörten Stadt Noto Antica einen Besuch ab, heute ein Ruinenfeld mit einer friedlichen, etwas melancholischen Atmosphäre. Dann lassen wir uns von dem Charme der „schönsten Barockstadt Siziliens“, Noto, verzaubern. Wir nehmen uns ausreichend Zeit die vielfältigen Sehenswürdigkeiten zu bestaunen bevor wir in unsere **** Villa rollen.

14. Tag:

Transfertour nach Siracusa, immer an der Küste entlang (ca. 30 Km, leicht)

Nach einem späten Frühstück radeln wir bergab bis ans Meer und über kleine Nebenstraßen Richtung Siracusa, das blaue Meer fast immer im Blick. Nach Ankunft in unserem Resort bleibt Zeit genug den großen Pool und den hoteleigenen Strand zu genießen oder der Altstadt Siracus Ortigia einen Besuch abzustatten (fakultativ).

15. Tag:

Radtour zur Pantalica, Nekropolen aus dem 13. Jh. v. Chr. (ca. 75 km, mittel)

Morgens fahren wir mit dem Begleitbus nach Ferla, dem Tor zur Pantalica. Von dort radeln wir, hoch über der Anapo Schlucht, mit traumhaften Ausblicken, zum Ende der Straße und steigen dann in das Tal der Calcinara ab um die Pantalica Nord aus der Nähe zu betrachten. Die Atmosphäre dieser düsteren Grabhöhlen im weißen Kalkstein ist von einem eigentümlichen, etwas düsterem Reiz, untermalt von der geradezu unheimlichen Stille. Für den Rückweg gibt es verschiedene Möglichkeiten, wahlweise mit dem Bus oder dem Fahrrad zurück nach Ferla (12 km, 300 Hm), oder zu Fuß durch die Anapo Schlucht bis zum Ende des Tals, unterhalb von Ferla. Von dort aus radeln wir zurück zur Küste und in unser Resort.

16. Tag:

Rückflug nach Deutschland Transfer zum Flughafen Catania oder Siracusa und Heimreise nach Deutschland oder individuelle Verlängerung auf Sizilien.

(Änderungen vorbehalten)



Sizilien blüht auf

Palermo, Syracusa, Toaormina- alles schön und gut, aber ganz versteckt im Westen findet man den ganzen Zauber von Weite und Antike. Das Einfallstor Siziliens ist Palermo. Hier thront über den Golf von Palermo die Kathedrale von Monreale, einen wahren Meisterwerk normannischer Baumeisterkunst.

An dieser Küste liegt das elegante Städtchen Castellamare del Golfo. Mit seinen vielbesuchten Stränden scheint es jedes Klischee mediterraner Schönheit bedienen zu wollen. Gleich nebenan liegt der Naturpark Zingaro und zählt zu einem der schönsten und artenreichsten Italiens. Einen Abstecher ins 750m hoch gelegene mittelalterliche Nest Erice lohnt sich allein der grandiosen Aussicht. Vorbei an den weltbekannten Salinen und Windmühlen nach Mazara del Vallo, dem südwestlichsten Punkt der Insel spürt man ein Hauch von Nordafrika.

Das größte europäische Ausgrabungsfeld Selinunte ist eingebettet in eine weitläufige Landschaft. Über dem Meer gelegen und übersät mit großartigen Tempelruinen aus der griechischen Epoche. Durch den Weingürtel Siziliens, es wachsen die spritzigen und leichten Weißweine der Insel, zeigt sich eine weitere praktische Einführung in die Antike, der freistehender Tempel von Seguste, schön eingebettet in die sanfte Hügellandschaft. Dazu die Reste eines Amphitheaters mit einem einprägsamen Panorama auf den höchsten aktiven Vulkan Europas- der Ätna auf 3300m. Eine Welt für sich ist der Südosten. Eine weite aus Kalkstein gebildete Hochebene, von tiefen Tälern und Schluchten zerfurcht, fällt nach Osten und Süden langsam zum Meer hin ab. Kilometerlange Mäuerchen zerteilen die dürftigen Brachweiden.

Die Städte sind geprägt durch den barocken Wiederaufbau nach dem Erdbeben 1693. Besonders barockgeprägt präsentiert sich Noto. In Siracusa, an der Ostküste bei Catania und Taormina gelegen, zeigt sich die griechische Epoche besonders liebevoll, auf der kleinen Insel Ortiga ballt sich die historische Vergangenheit Siziliens.

10 Highlights, die Sizilien besonders machen

  • wunderschöne und facettenreiche Natur
  • der größte aktive Vulkan Europas- der Ätna
  • die Hauptstadt Palermo
  • die archäologischen Stätten Selinunte und Segeste
  • die historische Stadt Syracusa
  • der Dom von Monreale, Teatro Massimo
  • die Nekropolen von Pantalica
  • die UNESCO Weltkulturstädte des Barocks- Noto, Ragusa, Modica und Caltagirone
  • die römische Villa Casale di Romana
  • die Insel Favignana