Eine 14-tägige griechisch-albanische Rundreise von der Insel Korfu durch Süd- und Mittelalbanien bis zur Riviera und zurück nach Korfu.

Fast unbemerkt ist Albanien dabei, sich als eines der letzten großen Geheimnisse Europas zu einem spannenden europäischen Reiseland zu entwickeln. Hier sind Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft gleichzeitig präsent. Die New York Times wählte Albanien auf Platz vier der „Places-to-go“ Liste. Das Geheimnis des Landes liegt in der langen Abgeschiedenheit, erst seit 1992 siegte die Demokratie. Albanien als Reiseziel überrascht, ist atemberaubend, fremd und die Menschen sind sehr herzlich.

Es faszinieren vor allem die herrlichen Naturschönheiten der Berge und ihre großen Flusstal Landschaften sowie das wilde mediterrane Flair der Riviera Küsten. Es bieten sich immer wieder traumhafte Ausblicke in ein weitgehend unberührtes Paradies.

Auch kulturell zeigt das Land viele Facetten. Hier blühten die Hochkulturen der Griechen, Illyrer und Römer. Antike Stätten, orthodoxe Klöster und Kirchen, die mittelalterlichen Städte und Festungen und nicht zuletzt die kommunistischen Bauten aus jüngerer Zeit zeugen von dieser bewegten Vergangenheit. Nationalparks und die von der UNESCO geschützten Altstädte Berat und Gjirokastra sowie die antike Stadt Butrint, geben ein gutes touristisches Fundament.


Wir starten unsere Rundreise und die erste Radtour auf der griechischen Insel Korfu, setzten mit der Fähre nach Saranda über und beginnen unsere 10 tägige Reise durch den Süden und die Mitte Albaniens. Über das Bistrica Tal vorbei am „blauen Auge“ Albaniens, zum Flusstal des Drinos, erreichen wir die „Stadt der Steine“ - Gjirokastra -UNESCO Weltkulturerbe.

Weiter fahren wir durch die Kelcyra - Schlucht entlang des Vjosa Flusses in die Region Shkrapar, eine wenig erschlossene Region mit vielen landschaftlichen Reizen, großer Naturvielfalt und beeindruckenden einsamen Berglandschaften.

Von längst vergangenen Jahrhunderten erzählt Berat, die am besterhaltenste historische Stadt Albaniens - ebenfalls UNESCO Weltkulturerbe. Vorbei am Llogara Nationalpark mit üppiger Landschaft, durchstreifen wir den Balkankiefer-Wald, bevor wir entlang der wilden, spektakulären Rivieraküste zurück in den Süden fahren. Wir erreichen die antike Stadt Butrint, gelegen im gleichnamigen Nationalpark und verlassen Albanien per Schiff zurück nach Korfu.

Ein E-Bike kann auf Anfrage und gegen einen Zuschlag von 140,- € gemietet werden.

Gruppenreise

Reisedauer: 15 Tage / 14 Nächte

Termine:

 

Teilnehmerzahl: 6 bis 16 Teilnehmer

Touren Verlauf Albanien

1. Tag:
Anreise nach Korfu, abends gemeinsames Essen

2. Tag:
Unsere 1. Tour führt uns durch die Ropa Ebene ins urige Dorf Pelekas,
einem Hangdorf an der Westküste. Schon Kaiser Wilhelm war überwältigt von dem
atemberaubenden Blick über die Insel. Am Ermones Beach gönnen wir uns ein
erfrischendes Bad, bevor wir zurück über kleine Hangdörfer zum Hotel fahren.
Mittags- und Badepause (45 km)

3. Tag:
Einstündige Fährpassage nach Albanien (Sarande) und Tour nach Gjirokastra
Durch das fruchtbare Vrina Tal entlang der Butrint Lagune führt uns die Tour zum „Blue Eye“ Albaniens. Die idyllisch in einem Wald gelegene imposante Karstquelle zählt zu den wichtigsten touristischen Attraktionen. Nach einem Picknick erklimmen wir den Muzina Pass. Es eröffnet sich ein grandioser Blick auf das Drinos Tal, das zu allen Tages- und Jahreszeiten mit immer wieder neuen Lichtschauspielen in die Lunxheria - Bergketten überrascht. Am späten Nachmittag checken wir in der Stadt Gjirokastra (seit 2005 UNESCO Weltkulturerbe ) in ein sehr sympathisches und zentral gelegenes Familienhotel ein. (60 km) Mittagspause

4. Tag:
Zur freien Verfügung - Gjirokastra entdecken  
Wir haben Zeit um die historische Altstadt, das prächtige Wehrturmhaus Zekati und die Festung zu erkunden. Auf den umliegenden Hügeln in den einzelnen Stadtteilen liegen zudem hunderte einmalig erhaltene Wehrturmhäuser aus Stein.

5. Tag:
Wandern ( 20 km) oder Biken ( 26/ 50km)
Heute können wir wählen zwischen einer herrlich langen Wanderung (20 km) durch die einsamen Regionen des Bredh Hotove Nationalparks. Oder einer Radtour entlang des Vjosa Fluss zur Kelcyra Schlucht mit anschließenden Bustransfer zu unserem nächsten Hotel am Osum Canyon gelegen.

Unser albanischer Tourguide führt uns entlang des Nationalparks Dangellia. Er gilt als eines der schönsten Waldgebiete Albaniens und lädt ein, entspannt durch die einsamen Berglandschaften stets bergauf auf Naturwegen Richtung Corovoda zu wandern. Unterwegs kehren wir in eine der urigen Gaststätten ein und genießen authentisch albanische Köstlichkeiten. Die weitern Kilometer mit traumhaften Ausblicken in das Paradies führen uns bis nach Lopan am Osum Canyon. 
Alternativ bieten wir eine kurze Biketour in die über 17 km lange Kelcyra Schlucht. Der Vjosa Fluss mit türkisfarbenen Wildwasser begleitet uns auf dieser Etappe. Anschließend shutteln wir per Bus ins nächste Hotel - gelegen am atemberaubenden Osum- Canyon. Der tief in die Landschaft eingeschnittene, ca. 14 km lange Canyon bietet mit seinen bis zu 80m hohen Steilwänden und skurrilen Felsformationen ein beeindruckendes Naturschauspiel. Aus den senkrechten Wänden stürzen Wasserfälle in die Schlucht, es gibt zahlreiche kleine Höhlen, über die viele Legenden erzählt werden. 

6. Tag:
Zur freien Verfügung
Relaxen oder wandern in dem grandiosen Osum-Canyon. Je nach Wasserstand des Canyons besteht auch die Möglichkeit den Fluss per Kajak oder Rafting zu erleben. 

7. Tag:
Biketour in die malerische Stadt Berat
Zwischen dem Tomorr Bergmassiv und dem Osum Fluss geht es durch beeindruckend einsame Berglandschaften mit fantastischen Panoramen auf die großen Gebirge Mittelalbaniens Richtung Norden. Die Straße führt auf und ab durch abwechslungsreiches, von kleinbäuerlicher Landwirtschaft geprägtes Bergland. Das Ziel ist die UNESCO – Weltkulturerbe - Stadt Berat. Die Altstadt zählt mit über 2400 Jahren kontinuierlicher Besiedlungsgeschichte zu den ältesten Städten Nach dem Einchecken im neu renovierten familiengeführten historischen Altstadt Hotel haben wir Zeit, die Attraktion der Stadt, die gut erhaltenen, schiefer gedeckten osmanischen Wohnhäuser mit ihren schneeweißen Fassaden und braunen Fenstern, zu erleben. (54 km) Mittagspause 

8. Tag:
Ca. einstündiger Bustransfer nach Orikum und Biketour entlang der wild zerklüfteten albanischen Riviera
Monte e Mare- so lautet das Motto unserer heutigen Tour! Der Kontrast zwischen der weiten mediterranen Dukat Ebene und dem dichten alpinen Waldgebiet, an dem sich die Llogara Passstraße in langen Kehren hoch windet, ist beeindruckend. Oben angekommen, werden wir belohnt mit dem grandiosen Blick auf das Ionische Meer, rüber nach Korfu und die vor gelagerten Inseln. Hier beginnt der landschaftlich schönste Teil der albanischen Küste. Eine rasante Abfahrt im Schatten der Maja e Cikes auf langen Serpentinen hinunter und dann sehr abwechslungsreich immer entlang der karstigen Küstenkette, wo sich nach jeder Kurve neue überraschende Ausblicke eröffnen, führt uns die Tour entlang der ursprünglichen Dörfer bis zum Badeort Himare, unserem nächsten Standort für 2 Nächte. (55/ 33 km)

9. Tag:
Zur freien Verfügung 
Baden und relaxen im beschaulichen größten Küstenort der Region: Himare.

10. Tag:

Biketour Himare- Butrint

Einer Berg- und Talfahrt gleicht dieser Abschnitt der uns zahlreiche großartige Blicke auf die verlaufende Küste ermöglicht. Zypressen- und Olivenbäume soweit das Auge reicht und immer wieder die atemberaubende Bergkulisse zur linken und das Meer zur rechten Seite. Am Cap Palermo besichtigen wir die Festung des berüchtigten osmanischen Herrschers Ali Pasha (19.Jh). Der zweite Abschnitt der albanischen Riviera zeigt sich von seiner sanften Seite. Zwischen den offenen Hängen der Weißen- und der Salbeiberge erreichen wir die große Ebene von Vurgu, die bis zur großen Lagune von Butrint verläuft. (71 km) Mittags- und Badepause

11. Tag:

Butrint- UNESCO Weltkulturerbe-  die geschützte antike Stadt Butrint liegt ausgesprochen malerisch auf einer bewaldeten Halbinsel und ist vom gleichnamigen Nationalpark umgeben. Der besondere Zauber von Butrint ergibt sich aus der Unberührtheit des Gebietes. Nach einem Spaziergang durch die lebhaften Ruinen griechischer, römischer, byzantinischer, venezianischer und osmanischer Epochen, empfiehlt sich eine kurze Radtour nach Ksamil um in eine der vielen malerischen kleinen Badebuchten abzutauchen.


12. Tag:

Auf unserer letzten Radtour in Albanien durchqueren wir die Wasserlandschaft des Butrint Nationalparks, ein Rückzugsort für seltene Vogelarten, Reptilien und Säugetieren. Er gilt als artenreichstes Gebiet Albaniens. Zu allen Jahreszeiten bietet diese Region eindrucksvolle Naturerlebnisse. (45 km) Mittags- und Badepause

13. Tag:
Abschied 
Heute heißt es Abschied nehmen aus Albanien. Bevor wir nachmittags in Sarande auf die Fähre gehen, haben wir Zeit, um die pulsierende Stadt näher kennenzulernen. Anschließend einstündige Überfahrt nach Korfu. Wer Lust hat radelt auf Korfu zurück zum Hotel.(20/35km)

14. Tag:
Zur freien Verfügung - Korfu Stadt und schwimmen

15. Tag:
Abreise


Änderung der Etappen vorbehalten. 

Flug:
Wir unterstützen Sie gerne bei der Suche nach geeigneten Flügen.
www.siesta24.de

Im Preis enthaltene Leistungen
✓ 14 Übernachtungen mit Frühstück ✓ 1 Wanderung
✓ Mountainbike ✓ Fährpassagen/Transfers
✓ 7-8 geführte Biketouren ✓ Eintrittsgelder lt. Ausschreibung
✓ Begleitfahrzeug und Trailer ✓ 2 deutschsprachige Reiseleiter
Preise bei Eigenanreise
pro Person im Doppelzimmer 1240,- Euro
Einzelzimmerzuschlag 200,- Euro
So wohnen wir

Auf dieser Reise starten und enden wir auf Korfu an der reizenden Westküste in Paleokastritsa. In Albanien wohnen wir an 6 verschiedenen Standorten. Alle Hotels sind überaus geschmackvoll und komfortabel ausgestattet, teilweise sehr modern und seit gerade 2 Jahren in Betrieb. Alle Zimmer verfügen über ein eigenes Bad/WC, AC, Satelliten TV, Kühlschrank und Wifi. Teilweise sind die Zimmer mit Balkon/Terrasse ausgestattet. In Himare und Butrint wohnen wir strandnah, die stimmungsvollen Hotels in Gjirokastra und Berat liegen in der historischen Altstadt und eine Nacht verbringen wir im Hotel Kanione mit Blick auf den atemberaubenden Osum Canyon. Das Hotel in Lukova empfängt uns oben am Berg. Das üppige Frühstück ist im Preis enthalten. 

  • mittelschwere Radtouren von 40 - 70 km
  • den landschaftlich und kulturell reizvollen Süden entdecken
  • herrliche Ionische Küste mit Bademöglichkeiten
  • zu Dörfern und kulturhistorisch sehr interessanten Städten Gjirokastra und Berat
  • wichtigste Ausgrabungsstätte Albaniens- das antike Butrint

Die Straßen sind sehr unterschiedlicher Qualität. Zwischen holpriger Landstraße, über Naturpiste bis zur sehr gut asphaltierten Straße bietet das Land alles. Meist sind die Straßen wenig befahren. Die albanischen Autofahrer verhalten sich sehr rücksichtvoll gegenüber Radfahrern.

Wissenswertes: Zur Einreise reicht für EU- Bürger und Bürger von Schengen- Staaten (Schweiz) der Personalausweis oder Reisepass. Alle Personaldokumente müssen am Tag der Einreise noch mindestens drei Monate Gültigkeit haben. Ein Visum ist nicht erforderlich. Währung ist der Albanische Lek = 135 Lek entsprechen 1€ Die albanische Küche ist sehr italienisch/ griechisch geprägt, wir genießen mediterrane Köstlichkeiten in den Küstenregionen und authentisch - albanische Küche in den Bergregionen. --> 

** An- und Abreise sind nicht im Preis enthalten.
Wir helfen gern bei der Flugvermittlung!